Menu Content/Inhalt
Home arrow Menschenrechte arrow Todesstrafe arrow TODESSTRAFE WELTWEIT / STATISTIK 2007
TODESSTRAFE WELTWEIT / STATISTIK 2007
Im Jahr 2007 hat sich die weltweite Entwicklung in Richtung der völliger Abschaffung der Todesstrafe fortgesetzt. Drei Staaten - Albanien, die Cook-Inseln und Ruanda - schafften 2007 die Todesstrafe komplett ab. Die Statistik zeigt, daß das Gros der Hinrichtungen geht auf das Konto einer Handvoll Staaten, und China ‚gewinnt’ diese makabre Disziplin auch im Jahr vor den Olympischen Spielen. 
 
 
Für 88 Prozent aller 2007 dokumentierten vollstreckten Todesstrafen waren fünf Staaten verantwortlich: In China sind mindestens 470 Menschen vom Staat getötet worden (2006: 1.010), in Iran 317 (177), in Saudi-Arabien 143 (39), in Pakistan 135 (82) und in den USA 42 (53). Hierbei handelt es sich um Mindestzahlen. Denn offizielle Todesstrafenstatistiken liefern nur wenige Staaten – in China sind die Vollstreckungen von Todesstrafen weiterhin Staatsgeheimnis. Die tatsächlichen Zahlen liegen mit Sicherheit höher. ai geht davon aus, dass in China tatsächlich mehrere tausend Menschen hingerichtet wurden.  
 
Einen historischern Meilenstein stellt die Resolution der 62. UN-Generalversammlung vom 18. Dezember2007 für einen Hinrichtungsstopp dar:
 
  • 104 UN-Mitglieder stimmten für die Resolution
  • 54 Staaten stimmten gegen die Resolution
  • 29 enthielten sich
 
Die Resolutionwurde von 87 Regierungen miteingebracht und von zahlreichen Nicht-Regierungsorganisationen, darunter die Weltkoalition gegen die Todesstrafe, die Gemeinschaft Sant'Egidio, Hands Off Cain und Amnesty International unterstützt.
 
Mehr als 2/3 der Staaten der Welt haben die Todesstrafe inzwischen per Gesetz oder in der Praxis abgeschafft. Zum Ende des Jahres 2007 hatten 91 Staaten die Todesstrafe vollständig angeschafft. Albanien, die Cook-Inseln und Ruanda schafften 2007 die Todesstrafe komplett ab. Kirgisien strich diese Strafe aus dem gewöhnlichen Strafrecht. In den USA schloss sich mit New Jersey zum ersten Mal seit der Wiederzulassung der Todesstrafe in den USA im Jahre 1972 ein Bundesstaat dem Trend gegen die Todesstrafe an und schaffte sie ab.
 
Im Jahr 2007 hatten mindestens 33 Staaten die Todesstrafe in der Praxis abgeschafft und seit mindestens zehn Jahren keine Hinrichtungen mehr vollstreckt, eine eingeführte Praxis der Nicht-Vollstreckung gezeigt oder eine entsprechende internationale Verpflichtung eingegangen, keine Hinrichtungen mehr zu vollstrecken. Dementsprechend hat AI 2007 die Anwenderstaaten Eritrea, Gabun, Laos und Süd-Korea in die Gruppe der Staaten aufgenommen, die die Todesstrafe in der Praxis abgeschafft haben.
 
Somit haben heute in der Statistik 135 Staaten die Todesstrafe abgeschafft (Usbekistan schaffte die Todesstrafe im Januar diesen Jahres ab). 63 andere Staaten und Territorien halten an der Todesstrafe fest. Jedoch führten nur 24 von ihnen im Jahr 2007 auch tatsächlich Hinrichtungen. 2007 wurden mindestens 1252 Personen hingerichtet und gegen wenigstens 3347 Personen wurden in 51 Ländern Todesurteile  ausgesprochen. Hierbei handelt es sich um Mindestzahlen; die absoluten Zahlen liegen mit Sicherheit höher.
 
 
Quelle Text: amnesty international http://www.amnesty.de
 
Weiter Statistiken: 
 
< Zurück   Weiter >

Schon gewusst?

Der chinesische Journalist Shi Tao wurde zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt, weil er eine E-Mail in die USA verschickte. Amnesty international ruft zu einer Petition gegen die Zensur von Websites von Regierungen auf: http://irrepressible.info